Hygiene beim Befüllen von Coffee to go Mehrwegbechern

Milliarden von Einwegbechern vermüllen unsere Städte und verschwenden dabei riesige Mengen Ressourcen. Es ist dabei unerheblich, ob es der Coffee to go am Morgen auf dem Weg zur Arbeit oder das Bier im Fußballstadion ist: Durch die Nutzung von Einwegbechern entsteht in Deutschland ein zehntausende Tonnen schwerer Abfallberg.

Und wer kennt sie nicht – die in Fußballstadien und Veranstaltungsarenen von weggeworfenen Plastikbechern überquellenden Mülleimer? Allein in der ersten und zweiten deutschen Fußballliga fallen alljährlich rund 12 Millionen Einwegbecher an. Das ist wirklich enorm – und viel zu viel. Hinzukommt die extrem kurze Lebenszeit von Einwegbechern. Die geschätze Nutzungsdauer beispielsweise eines Coffee to go-Bechers ist mit nur 15 Minuten noch geringer als die einer Plastiktüte mit 25 Minuten.

Ein größerer Teil der Menschen würden nun sicher gerne auf die Nutzung von Mehrweg-Bechern zurückgreifen. Doch bei manchen Gastronomen herrscht aus verständlichen Gründen Unsicherheit hinsichtlich der Wiederbefüllung mitgebrachter Mehrwegbecher. Ich zeige Ihnen in diesem Blogbeitrag, was Sie bei der Nutzung von Coffee to go Mehrwegbechern beachten sollten.
 

Hygieneaspekte bei der Wiederbefüllung privat mitgebrachter Coffee to go-Becher

Das Angebot, den eigenen Coffee to go Becher in der Bäckerei oder im Cafe wieder befüllen zu lassen, setzt sich zunehmend durch. Doch wie verhält es sich mit den Hygienevorschriften für Sie als Betreiber eines Gastronomiebetriebes oder einer Bäckerei? Dürfen Sie jeden Becher problemlos vom Kunden entgegennehmen und wieder befüllen? Bei etlichen Gastronomen und Einzelhändlern herrscht Unsicherheit hinsichtlich der Wiederbefüllung mitgebrachter Mehrwegbecher. Die DUH nahm das zum Anlass, eine Umfrage unter Ämtern für Lebensmittelsicherheit durchzuführen. Entstanden ist ein Leitfaden für die Wiederbefüllung mitgebrachter Becher.
 

Rechtliche Grundlagen:

Beim Ausschank von Heißgetränken wird von den Hygieneämtern auf zwei Richtlinien verwiesen:
» EG-Verordnung 852/2004 (EG 852/2004) über Lebensmittelhygiene
» Deutsche Lebensmittelhygiene-Verordnung (LMHV)

Beide Verordnungen enthalten keine spezifischen Regeln für die Befüllung privat mitgebrachter Mehrwegbecher mit Heißgetränken in Einzelhandel und Gastronomie. Es gibt somit kein ausdrückliches rechtliches Verbot. Betont wird jedoch die Eigenverantwortung des Lebensmittelunternehmers: Er soll sich dabei an den HACCP-Grundsätzen (Hazard Analysis and Critical Control Points) orientieren.
 

Empfehlungen für Coffee to go Anbieter

  • Überprüfen Sie mitgebrachte Becher visuell auf Sauberkeit und Fremdkörper. Deckel müssen vom Kunden abgenommen und aufbewahrt werden.
    Befüllen Sie nur leere Becher.
  • Desinfizieren Sie bei möglichen Verschmutzungen mitgebrachte Becher mit heißem Wasser, heißem Dampf und dem Einsatz eines geeigneten Reinigungsmittels.
  • Verkaufen Sie Mehrwegbecher und möchten zur wiederholten privaten Nutzung in ihrem Geschäft anregen, bieten sie Ihren Kunden vorzugsweise Becher aus Materialien mit glatten, leicht zu reinigenden Oberflächen an, beispielsweise aus Edelstahl, Porzellan, Glas oder Emaille.
  • Stellen Sie die Kaffeemaschine so ein, dass der Becher den Abfüllstutzen nicht berührt. Berühren Sie mit dem Mehrwegbecher keine anderen Kannen und Utensilien.
  • Reinigen und Desinfizieren Sie die Abstellfläche für den mitgebrachten Becher regelmässig.
  • Die Abstellfläche sollte idealerweise außerhalb des Hygienebereichs ihres Geschäfts liegen. Möglich ist ein Abstellen des Bechers auf dem Thekenaufsatz des Verkaufstresens oder im Selbstbedienungsbereich.
  • Für den Fall, dass das Befüllen des Bechers hinter der Theke nicht gestattet sein sollte, bietet sich die Nutzung eines eigenen Umfüllgefäßes an. Diese muss nach der Nutzung gereinigt werden, beispielsweise durch einen Spülschwamm oder eine Spülbürste.
  • Eine Abfüllung mittels Becherhalter für mitgebrachte Becher erleichtert eine hygienische Abfüllung, da kein direkter Becherkontakt erfolgt.
  • Ähnlich wie nach dem Kassieren sollten Sie sich nach dem Befüllen mitgebrachter Becher die Hände waschen.
  • Die hygienisch einwandfreie Befüllung privat mitgebrachter Mehrwegbecher muss Bestandteil regelmäßiger Personalschulungen sein.
  • Dokumentieren Sie Ihre Arbeitsabläufe bei der Befüllung privat mitgebrachter Mehrwegbecher als Nachweis des hygienisch einwandfreien Umgangs gegenüber den zuständigen Behörden.

Meine Handlungsempfehlung können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen.